Angebot


Wir stimmen alle Culture-on-the-Road-Projekttage auf Ihre/Eure Bedürfnisse ab.


1. Vorbereitungsgespräche

Zunächst klären wir mit Ihnen/Euch folgende Fragen:

  • Um welche Zielgruppe geht es? In welcher Schulstufe befinden sich die Jugendlichen? Planen Sie/plant Ihr außerdem eine Fortbildungsveranstaltung für Lehrer*innen oder andere Multiplikator*innen oder einen Infoabend für Eltern?
  • Wie viele Teilnehmer*innen sollen einbezogen werden? Optimal ist eine Gruppengröße von maximal 20 Teilnehmer*innen pro Workshop. Diese arbeiten im Idealfall mit zwei Referenten*innen.
  • Wünschen Sie/wünscht Ihr „nur“ einen einzelnen Workshop? Oder ist ein großer Jugendkulturprojekttag mit vielen verschiedenen Angeboten geplant?
  • Welche Kooperationspartner vor Ort sollen/können einbezogen werden?
  • Wo soll die Veranstaltung stattfinden? Im Archiv der Jugendkulturen? An Ihrer/Eurer Schule, Fachhochschule, in einem Gemeinde- oder Jugendzentrum….? Wir sind bundesweit und mitunter international tätig.
  • Haben die Teilnehmer*innen den ganzen Tag Zeit?
  • Wird z. B. am Nachmittag ein Jugendclub mit einbezogen?
  • Kommt eine Abendveranstaltung hinzu?
  • Kann das Programm für mehrere Tage konzipiert werden?
  • An welchen Workshops/Jugendszenen besteht Interesse? Bei Jugendkulturprojekttagen bestimmen die Jugendlichen die Workshops.
  • Sie erhalten/Ihr erhaltet einen Fragebogen, in dem die Jugendlichen ihre Auswahl treffen können.



2. Finanzierung

Nach dem ersten Gespräch bekommen Sie/bekommt Ihr ein Projektangebot mit den wichtigsten Eckdaten zugeschickt. Außerdem erhalten Sie/erhaltet Ihr eine DVD (ca. 12 Minuten Spielzeit), um potentiellen Förderern und Kooperationspartnern das Projekt vorstellen zu können.

Die Projekttagskosten sind von der genauen Programmgestaltung abhängig. Wir senden Ihnen/Euch einen ersten Kostenplan, sobald die Auswahl der Workshops vorgenommen wurde. Dieser enthält je nach Bedarf Honorar-, Material-, Fahrt- und Übernachtungskosten.

Das Archiv der Jugendkulturen kann (nur) die Kosten für die Organisation übernehmen. Zuschüsse zu den Projekttageskosten sind in der Regel nicht oder nur in kleinem Umfang möglich. Es findet sich aber immer eine Möglichkeit, die Finanzierung mit Unterstützung von Kommunen, Ländern, Stiftungen, Landeszentralen für politische Bildung oder mit Hilfe von privaten Sponsoren zu realisieren. Wir beraten Sie/Euch gerne.


3. Veranstaltungsrealisierung und Nachbereitung

Nachdem die Jugendlichen in den Fragenbögen die Workshops ausgesucht haben, die sie interessieren, und die Finanzierung grundsätzlich gesichert ist, kommen wir zur Klärung weiterer Details wie Absprachen über den zeitlichen Ablauf oder Besichtigung der Räume zu Ihnen/Euch. Am Projekttag selbst ist eine verantwortliche Koordinatorin dabei.

Wenn es erwünscht ist, dokumentieren wir die Projekttage. Eine Auswahl der Bilder stellen wir in einen Weblog ein. Die Teilnehmer*innen füllen ergänzend zur mündlichen Abschlusskritik einen Evaluations/Reflektionsbogen aus.

Im Anschluss daran werten wir mit Ihnen/Euch den Projekttag aus und besprechen mögliche künftige Handlungsstrategien. CD- und DVD-Belege aus den Video-, Rap- und Digitale-Musikproduktions-Workshops sowie eine Foto-CD schicken wir Ihnen/Euch kurze Zeit nach dem Projekttag zu. Auf Wunsch erhalten Sie/Ihr außerdem einen schriftlichen Bericht über die Veranstaltung.


SO KÖNNTE IHR/EUER PROGRAMM FÜR EINEN PROJEKTTAG MIT CA. 100 SCHÜLER*INNEN SOWIE LEHRER*INNEN, MULTIPLIKATOR*INNEN UND ELTERN AUSSEHEN:

 

Exemplarischer Projekttag


08.00 – 08.30 Uhr       Begrüßung
08.30 – 10.00 Uhr       Einführung Jugendkulturen (parallel in allen Gruppen)

 

1.    Gruppe: Skaten
10.15 – 11.45 Uhr Skate-Boarding: Theorie und Praxis
12.00 – 13.30 Uhr Workshop: Skateboarding mit Extra-Angebot für Mädchen

2.    Gruppe: HipHop
10.15 – 11.45 Uhr Einführung: Die 4 Elemente der HipHop-Kultur
12.00 – 13.30 Uhr parallele Workshops: Graffiti, Rap, DJing, Breakdance

3.    Gruppe: Gothic
10.15 – 11.45 Uhr  Einführung in die Geschichte der Gothic-Kultur
12.00 – 13.30 Uhr  Lesung und Gespräch mit Jörn Ranisch

4.    Gruppe: Electronic Beatz/Techno
10.15 – 11.45 Uhr Einführung in die Geschichte der elektronischen Musik
12.00 – 13.30 Uhr Workshop: Techno-DJing

5.    Gruppe: Mädchen in Jugendkulturen
10.15 – 11.45 Uhr Einführung: Mädchen in Jugendkulturen
12.00 – 13.30 Uhr Workshops: Streetdance, Rap, DJing, Skaten, Songtexte schreiben, Bandinstrumente ausprobieren

12.30 – 14.00 Uhr parallel Lehrer*innenfortbildung + Fortbildung für Schülervertreter*innen und/oder Schülerzeitungsredakteur*innen, mögliche Themen:

  • Jugendkulturen im Überblick
  • Jugendkulturen und Rechtsextremismus
  • rechte Symbole + Lifestyle
  • Gangsta-Rap aus Deutschland


15.00 – 17.00 Uhr Fortbildung für Schul- und Jugendsozialarbeiter*innen, Streetworker*innen und Mitarbeiter*innen von Jugendclubs

18.00 – 20.00 Uhr Elternabend

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, melden Sie sich bitte direkt bei uns!

Tel.: 030 / 612 033 23
Fax.: 030 / 6913016
info@culture-on-the-road.de